Kulturmobil

Im Sommer 2018 wird das KULTURmobil des Bezirks Niederbayern touren und seine Bühne auf Dorf- und Marktplätzen, in Burgruinen und an anderen idyllischen Plätzen aufklappen.

Das KULTURmobil macht auch im Jahr 2018 in der Verwaltungsgemeinschaft Furth Halt. Am Sonntag, den 29. Juli 2018 gastiert das KULTURmobil an der Stanglmeier-Halle in Unterneuhausen.

 

Spielplan:

KULTURmobil kommt Zwei Theaterstücke: „Die Abenteuer von Tom und Huck“ sowie „Tartuffe, der Scheinheilige“ auf dem Programm Im Sommer 2018 tourt das KULTURmobil des Bezirks zum 21. Mal durch Niederbayern und klappt seine Bühne auch in Weihmichl auf. Auf dem Programm des fahrenden Profitheaters stehen zwei Theaterstücke:

 

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene um 17 Uhr: „Die Abenteuer von Tom und Huck“ nach Mark Twain. Die Spielfassung und die Regie verantwortet der in Niederbayern lebende Schauspieler und Regisseur Moritz Katzmair, der bereits 2017 bei KULTURmobil mitwirkte. Für die diesjährige KULTURmobil-Aufführung hat Katzmair eine eigene Theaterfassung des bekannten Romans von Mark Twain erarbeitet: Thomas Sawyer und sein Freund Huckleberry Finn hecken zusammen mit ihrer Freundin Becky Thatcher Streiche aus, werden zu Piraten, zu Räubern, spielen Robin Hood, haben jede Menge Spaß und erleben wilde Abenteuer. Doch eines Tages werden Tom und Huck Zeuge einer schrecklichen Tat. Und so beginnt das größte Abenteuer ihres Lebens.

 

 

Um 20 Uhr wird „Tartuffe, der Scheinheilige“ nach einer Komödie von Jean Baptiste Molière aufgeführt – in der Bearbeitung des bekannten bayerischen Regisseurs Sebastian Goller. Mit „Tartuffe“ kommt das stärkste Stück Molières auf die KULTURmobil-Bühne. Die Geschehnisse legt Regisseur Goller in das ländliche Bayern des Jahres 1920: Orgon, in der bayerischen Fassung der Großbauer Leitl, bewundert ebenso wie seine Mutter den Betrüger Tartuffinger, der sich als besonders frommer Mann ausgibt. Der Leitl-Bauer befolgt alle Ratschläge des Heuchlers, will sogar seine Tochter Annamirl mit ihm verheiraten und ihm den Hof überschreiben. Sein aufbrausender Sohn Leo, seine zweite Ehefrau Liesl und die Hausmagd Vroni versuchen dies zu verhindern. Ob es ihnen gelingt?

 

 

Der Eintritt ist frei. Für die künstlerische Qualität der Aufführungen bürgt Intendant und Bezirksheimatpfleger Dr. Maximilian Seefelder, Leiter des Kulturreferats des Bezirks Niederbayern. Zusammen mit den Kommunen bietet der Bezirk Niederbayern den Bürgerinnen und Bürgern professionelle darstellende Kunst; und damit Welt-Bühnenliteratur abseits der Theaterzentren. Der Bezirk Niederbayern schickte 1998 zum ersten Mal eine professionelle Theatertruppe mit dem KULTURmobil übers niederbayerische Land, um das Publikum unter freiem Himmel auf Märkten und Plätzen oder bei Regen auch mal in Feuerwehrhäusern oder Bauhöfen zu unterhalten. Der Wagen der Fahrenden, den früher Pferde übers Land zogen, hatte sich dabei in einen LKW mit Kastenaufbau und ausklappbarer Bühne verwandelt. Mit diesem Konzept ist das KULTURmobil seit zwei Jahrzehnten erfolgreich. Die Aufführungen erfreuen sich stetig steigender Beliebtheit.

 

Insgesamt kamen im Jahr 2017 rund 11.000 Besucher zu den Aufführungen des fahrenden Profitheaters. Auch 2018 wird das KULTURmobil wieder begeistern.