Weihmichl
Donnerstag, 31. Oktober 2019

Rückblick auf das Ferienprogramm: Gemeinde Weihmichl würdigte ehrenamtliches Engagement

Die am Ferienprogramm der Gemeinde Weihmichl beteiligten Veranstalter wurden zu einer Abschlussfeier ins Vereinsheim Stollnried eingeladen. Gemeinsam wurde mit 1. Bürgermeister Sebastian Satzl und den beiden Jugendbeauftragten, Katrin Baumgartner und Hans-Peter Deifel, auf die verschiedenen Veranstaltungen zurückgeblickt. Auch der gegenseitige Austausch kam nicht zu kurz. Als kleines Dankeschön lud die Gemeinde alle zu einer Brotzeit ein. Zudem wurde Katrin Baumgartner im Rahmen der Veranstaltung verabschiedet, da sie berufsbedingt ab dem nächsten Jahr nicht mehr als Jugendbeauftragte tätig sein wird.

Stellvertretender Bürgermeister Hans-Peter Deifel begrüßte die zahlreichen Gäste und blickte allgemein auf das Ferienprogramm zurück. Es waren dieses Jahr insgesamt 13 Veranstaltungen mit 14 Veranstaltungstagen im Angebot. Die Veranstaltungen wurden von den Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen, viele waren sogar überbucht. Durch witterungsbedingte Ausfälle von teilnehmerstarken Veranstaltungen ging jedoch die Gesamtteilnehmerzahl auf 200 Anmeldungen leicht zurück. „Es waren jedoch somit rund 200 schöne Erlebnisse, die nur dank des großen ehrenamtlichen Engagements von euch stattfinden konnten“, dankte Deifel den anwesenden Organisatoren und Helfern.

Im Anschluss führte Katrin Baumgartner den individuellen Rückblick durch, bei dem die Veranstalter einzeln von ihren Erlebnissen berichteten. Hier zeigte sich wieder die beeindruckende Vielfalt des Ferienprogramms. Neben Sport, Kultur und kulinarischen Erlebnissen steht vor allem auch das Kennenlernen der eigenen Heimat im Vordergrund. So konnten die Kinder und Jugendlichen Einblicke in die heimische Landwirtschaft erzielen oder auch die Aufgaben der örtlichen Feuerwehr kennenlernen.

Auf den Heimatbezug ging Bürgermeister Satzl in seinem Grußwort ein. „Dank eurer Mithilfe können die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde ihre eigene Heimat besser kennenlernen“, sagte Satzl. Es sei nicht mehr selbstverständlich die Abläufe auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zu kennen, oder auch Zeit beim Sport oder in der Natur zu verbringen. Außerdem leiste das Ferienprogramm einen Beitrag zur Kinderbetreuung während der Ferienzeiten. Er sei sehr zufrieden mit der Entwicklung, die das Ferienprogramm seit der Einführung im Jahr 2009 genommen hat. Seit Beginn dabei ist Hans-Peter Deifel, Katrin Baumgartner war seit 2013 fester Bestandteil des ehrenamtlichen Organisationsteams. Auf Grund einer beruflichen Fortbildung wird sie jedoch ab dem nächsten Jahr nicht mehr als Jugendbeauftragte tätig sein, weshalb sie im Rahmen der Abschlussfeier verabschiedet wurde. Bürgermeister bedankte sich bei ihr für die sehr gute Mitarbeit in den letzten Jahren und überreichte ihr ein Geschenk.

Zum Abschluss lud die Gemeinde alle Teilnehmer zu einer Brotzeit ein. Bei dieser wurde noch einmal auf die schönen Sommerstunden zurückgeblickt. Hierzu wurden auf einer Leinwand die Bilder der einzelnen Veranstaltungen gezeigt. Bei guten Gesprächen klang der Abend gemütlich aus, wobei teilweise schon erste Planungen für das nächste Jahr begonnen wurden.