Weihmichl
Mittwoch, 19. Juni 2019

Die Gemeinde hat drei weitere Ehrenbürger

Eindrucksvolle Anerkennung und seltene Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes

Gemeinderat, Bürger und Vereine hatten sich im Bürgersaal des Haus der Begegnung eingefunden, um drei verdiente Mitbürger – Georg Sittenauer, Johann Deifel und Georg Kindsmüller – bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde ihren Dank und ihre hohe Wertschätzung für deren langjähriges, unermüdliches Wirken im Dienste der Allgemeinheit auszudrücken. In einer feierlichen Zeremonie erhielten sie am vergangenen Dienstag die Ehrenbürgerurkunde und trugen sich in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

Die Lebensqualität hängt maßgeblich davon ab, dass es Menschen gibt, die bereit sind, sich weit über das durchschnittliche Maß hinaus für die Belange der Allgemeinheit einzusetzen. Eine demokratische Gesellschaft hat deshalb besonderen Grund, gerade solche Bürger vor der Öffentlichkeit sichtbar auszuzeichnen, die sich vorher selbst ausgezeichnet haben – durch hervorragende Leistungen für die Allgemeinheit nämlich. Bürgermeister Sebastian Satzl führte seine Festrede mit dem Zitat an, das besagt: „Die Gründe, warum man einen Mann auszeichnen soll, sind in erster Linie sein Charakter, in zweiter Linie seine Art zu handeln, in dritter Linie einzelne Taten.“  Des Weiteren führte er an, dass Menschen, die ein Ehrenamt ausfüllen, sich in ihrer Freizeit engagieren, ihre Energie sowie die beruflichen und privaten Erfahrungen steuern und ihre Ideen zum Wohle der Allgemeinheit einbringen. „Was sie tun, zeigt große Wirkung. Wir sollt3en es uns nur einen kurzen Moment einmal vorstellen, wie das Leben in der Gemeinde aussehe, wenn sich niemand ehrenamtlich engagieren würde. Eine ziemlich düstere Vorstellen! Ein Großer Lichtblick hingegen sei, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde bereitfinden, sich in der einen oder anderen Form zu engagieren. „Unser reiches Vereinswesen mit an die 25 Vereine lebt von den ehrenamtlich tätigen Funktionsträgern; unsere Feuerwehr und der gesamte soziale, sportliche oder kulturelle Bereich werden erst durch die vielen freiwilligen Helfer so effektiv; aber auch in der Politik, im Umweltschutz oder in den Kirchen geht nichts ohne Ehrenamt.“

Bevor der Bürgermeister mit der Laudation für die zu ehrenden begann, betonte er nachhaltig: „Das Engagement vieler Frauen und Männer und auch Jugendlichen hat die Gemeinde Weihmichl zu dem gemacht, was es heute ist: eine lebenswerte Gemeinde in Niederbayern.

Musikalisch gestaltet wurde der Festabend, an welchem unter anderem auch Altbürgermeister und Ehrenbürger Jakob Emslander sowie Ehrenbürger Georg Hofmann anwesend waren, von den drei Nitzl-Damen Julia, Selina und Elisabeth