Furth
Mittwoch, 09. September 2020

Altdorfer Flexmarkt - ein digitales Energiesystem auf der Zielgeraden

Das beschriebene Vorhaben wird im Rahmen des Verbundprojekts C/sells entwickelt, als Teil des Förderprogramms SINTEG „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Förderkennzeichen: 03SIN121). Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.ffe.de/csells.

Gestalten statt grantln – Der Altdorfer Flexmarkt (ALF) auf der Zielgeraden

Mit ALF wird in der Region Altdorf bei Landshut und Umgebung die Zukunft des Energiesystems bereits heute erprobt – auch in Furth! Die Forschungsstelle für Energiewirtschaft aus München demonstriert hier gemeinsam mit dem Netzbetreiber Bayernwerk einen lokalen Flexmarkt – mit der aktiven Mitwirkung der Bürger*innen!

Das Forschungsprojekt befindet sich bereits auf der Zielgerade: Der Einbau der intelligenten Messsysteme ist nun bei den insgesamt 20 Besitzer*innen dezentraler Anlagen abgeschlossen. Die teilnehmenden PV-Anlagen und Elektrospeicherheizungen werden über ALF mithilfe der digitalen Infrastruktur netzdienlich gesteuert. Dadurch wird eines von vielen Konzepten für die Integration erneuerbarer Energien und somit für die bürgernahe Umsetzung der Energiewende entwickelt und erprobt. Dieter Gewies, ehem. Bürgermeister von Furth, meint als Interessent des Projektes:

„Für eine echte Energiewende ist die intelligente Steuerung von Erzeugung und Nachfrage unverzichtbarer Baustein. Auch für unser gemeindliches Energieprogramm und auch für das Regioprojekt Pfettrachtal ist eine Digitalisierung Voraussetzung für ein Gelingen. Durch das Forschungsprojekt werden wichtige Erkenntnisse für die großflächige Umsetzung der notwendigen Digitalisierung des Energiesystems geschaffen."

Dieter Gewies, ALF-Interessent und ehemaliger Bürgermeister von Furth

Was halten Sie persönlich von Konzepten der Digitalisierung des Energiesystems? Ihre Meinung ist gefragt!

Unabhängig von Ihrer aktiven Teilnahme am Feldversuch sind Sie als Bürger*innen in der Projektregion Altdorf am Puls der Energiewende! Ihre Einstellung gegenüber der Digitalisierung des Energiesystems im Allgemeinen oder auch Ihre Erfahrungen zum Projekt „Altdorfer Flexmarkt" helfen uns, wichtige Forschungsfragen zu beantworten. Durch eine anonymisierte Umfrage können Sie Ihre Meinung einbringen. Die Umfrage wir in etwa 10-15 Minuten Ihrer Zeit beanspruchen und ist bis 15.10.2020 über folgenden Link oder abrufbar:

https://lamapoll.de/Digitalisierung_im_Energiesystem

Sie wollen mehr zu regionalen Flexibilitätsmärkten der Zukunft erfahren?

Wie Flexibilität in einem dezentralen Energiesystem funktioniert wird auf www.ffe.de/alf oder in folgenden Videos auf YouTube erklärt:

Mit einer Nachricht an csells@ffe.de können Sie sich außerdem für unseren ALF-Newsletter anmelden, um die Entwicklungen auf der Zielgerade bis Projektende zu verfolgen